Das Zusammenleben in einer Gemeinschaft ist nur möglich, wenn sich jeder an bestimmte Regeln hält. Wir sind bemüht, Ihr Kind in ein soziales Gefüge einzubinden.

Wir verfolgen an unserer Schule das Konzept der Gewaltprävention nach Jürgen Berger.

Dieses Coolness-Training vermittelt die Kompetenzen, die der Schüler benötigt, um in schwierigen Situationen angemessen reagieren zu können.

– Erlernen von Regeln und Normen

– Vorausschauendes Handeln einüben

– Respektvoller Umgang mit anderen

– Über das eigene Handeln und Verhalten nachdenken

– Übernahme von Verantwortung

– Stärkung des Selbstbewusstseins

– Konfliktlösungsstrategien entwickeln

-Grenzen setzen können und akzeptieren

Wir unterscheiden 2 wesentliche Methoden:

In der Pause: Hier gilt die Stopp-Regel: Fühlt sich ein Kind provoziert, gestört oder geärgert, sagt es laut und deutlich „Stopp“. Nach dem 3.Mal muss das Kind, was gestört hat, die weitere Pause auf der Pausenbank verbringen. Sollte es nicht die Anweisung befolgen, wird das Kind abgeholt. Bei Verletzungen werden umgehend die Eltern informiert.

Im Unterricht gilt die Zeitdieb-Regel: Um jedem Kind ein ruhiges Arbeiten zu ermöglichen, dürfen Zeitdiebkinder (dreimal gestört) nicht mehr in der Klasse verbleiben. Das Ruhesignal lautet:3-2-1-Ruhe.

An unserer Schule gibt es ein Schülerparlament, welches aus 2 Vertretern jeder Klasse besteht. Hier sollen Vorschläge zur Gestaltung des Schullebens gesammelt werden. Die Protokolle sind in der Schule und hier auf der Homepage einzusehen.